Nomadische Teppiche und Webarbeiten

Nomaden haben zum Weben oder Knüpfen nur kleine Webstühle. Für große Teppiche werden Streifen aneinandergenäht. Große Teppiche sind für den Boden als Kälteschutz. Sie haben dunkle Farben und heißen wegen des langen Flors Dulchir (Bärenfell). Wir konnten uns bis jetzt keinen für unsere Sammlung leisten. Es gibt einen kleineren Teppich mit kürzerem Flor, Ghiliam genannt, der auch als Wandschmuck oder Türvorhang benutzt wurde. Wir haben zwei davon. 

Weitere Beispiele für Knüpfarbeiten zu  Dekorationszwecken sind das Schmuckband und der Kamelkopfschmuck.

Zeltbänder halten die Filzdecken auf dem Holzrahmen der Jurte. Sie sind meist mit einfachen Mustern gewebt, während die mit aufwendigen Mustern zum Schmücken des Inneren gedacht sind. Wir zeigen Ihnen beides. Es gibt auch Kelims, die aus Streifen solcher Bänder bestehen. Wir besitzen davon ein besonders schönes Stück.
 
nrug1kl.jpg nrug2kl.jpg nrug3kl.jpg nrug4kl.jpg
Teppich Türteppich Kelim Zeltband
nrug5kl.jpg nrug6kl.jpg nrug7kl.jpg
Kamel-Kopfschmuck Dekoratives Zeltband Dekoratives Band zurück
klicken Sie die Bilder an